Skip to main content
Klimazonen Neuseeland
Klimazonen Neuseeland

Da Neuseeland auf der Südhalbkugel liegt kann man allgemein sagen, dass je weiter man sich im Land nach Süden begibt desto kühler werden die Temperaturen.  Außerdem sind die Jahreszeiten genau gegenläufig zu Europa: Das bedeutet Weihnachten ist im Hochsommer und die kältesten Monate sind Juni, Juli und August.

Man muß sich bewußt machen, daß Neuseelands aus Inseln besteht die rundum von Meer umgeben sind. Auf Nord-und Südinsel gibt es gebirgige Regionen in denen das Wetter entsprechend rauh und wechselhaft sein kann. Diese Gebirgsketten halten die Westwinde von manchen Regionen ab und teilen das Land in verschieden Gebiete mit sehr unterschiedlichem Klima auf. So ist zB die Westküste der Südinsel mit ca 200 Regentagen pro Jahr das regenreichste Gebiet Neuseelands während auf der anderen Seite der Gebirgskette, nur 100 km entfernt, die trockenste Region liegt.
Das Klima in Neusseland ist relativ komplex: Im Norden der Nordinsel herrscht warmes subtropisches Klima, dagegen kann es im Süden der Südinsel im Winter empfindlich kalt werden.

Die meisten Regionen Neuseelands haben übrigens etwa 2000 Sonnenstunden pro Jahr ( Deutschland hat durchschnittlich 1480 Sonnenstunden).
Das Meer hat auch einen großen Einfluß auf Neuseelands Klima, denn man ist an keinem Ort mehr als 130 km von einer Küste entfernt.
Das Wetter in Neuseeland kann sehr wechselhaft sein: Man wacht zB morgens bei strahlendem Sonnenschein auf und zu Mittag gibt es schwere Regenschauer. Am Abend kommt dann plötzlich doch wieder die Sonner raus und alle Wolken sind verschwunden.

An den Klimatabellen der verschiedenen Städte kann man gut sehen wie unterschiedlich die Durchschnitts-Temperaturen und Niederschläge in den verschiedenen Regionen sind:

Klima Auckland
Klimatabelle Auckland

Klima Taupo
Klimatabelle Taupo

Klima Wellington
Klimatabelle Wellington

Klima Nelson
Klimatabelle Nelson

Täglich aktuelle Neuseeland News lesen!schliessen
oeffnen