Seit Anfang Mai ist der Sommer zuende – wie jedes Jahr eigentlich. Die Flip-Flops, Bodyboards und Badesachen werden weggepackt und die Jacken raugeholt. Markus schimpft mich immer wenn ich mich über den auckländer “Winter” beschwere, aber ich bin nunmal eine elendige Frostbeuele und alles unter 20 Grad ist für mich keine Wohlfühltemperatur mehr. Das Wochenende war trotzdem super: über 20 Grad und Sonne, nur nachts wirds halt 12 Grad kalt.
Wir machen es uns hier abends in unserem Computerzimmer gemütlich, in dem hat es dank Hardware kuschelige 23 Grad. Unser Haus ist zwar super isoliert, aber ohne Heizen kommen wir trotzdem nur auf ca 18 Grad Raumtemperatur. Die Heizgeräte haben wir noch nicht aus der Gartenhütte geholt, die brauchen ja so viel Strom. Da holt man sich dann da lieber noch einen Strickpulli.

Was mich eigentlich am meisten nervt sind die kurzen Tage. Früh wird es gerade mal hell wenn ich aufstehe und um halb 6h abends ist es schon dunkel. Da bin ich grade irgendwie nicht so produktiv. Hier noch ein paar Bilder vom Wynyard Quarter am Hafen von Auckland wo wir am Samstag spazieren gehen waren.