Der Durchschnittspreis fuer ein Einfamilienhaus in Neuseeland ist im letzten Jahr um rund 10% gestiegen und beträgt im Moment 389.000 NZD.
Das ist aber ein Preis, der eigentlich gar nichts aussagt, denn der Preis eines Hauses hängt in Neuseeland in erster Linie von der Stadt und von der Lage des Hauses ab. Der Zustand  spielt eher eine untergeordnete Rolle.
Das billigste Haus was im Jahr 2012 in Neuseeland verkauft wurde kostete nur 20.000 NZD und steht in der Stadt Bluff ganz im Süden (Artikel hier). Auf der anderen Seite gehen heruntergekommene Häuser auf Minigrundstücken im Stadtteil Mt Eden in Auckland weg wie warme Semmeln – Zu Preisen von bis zu 2 Mio NZD pro Haus. Ja richtig. Erst letztens gab es einen Artikel über ein unbewohnbares Haus, das schon nach 3 Tagen zum doppelten Schätzpreis verkauft wurde.

Das liegt zum Teil an den ausländischen Investoren, die den Kiwis die Häuser wegkaufen (in Neuseeland könnnen Ausländer Immobilien und Land bis zu einer bestimmten Anzahl von Hektar erwerben ohne je neuseländischen Boden betreten zu haben). Zum anderen gibt es halt in Auckland vergleichsweise viele Jobs mit einem Jahreseinkommen weit über dem Landesdurchschnitt. Das Einkommen eines IT-Menschen aus Auckland steht eben in keiner Relation zu dem eines kleinen Fischers aus zB Kawhia.

Will man in Neuseeland ein Haus kaufen  muss man also entweder ein super-billiges Haus in der grossen Stadt finden wo man einen gut bezahltenJob hat, oder man muss in einer kleinen Stadt wo es super-günstige Häuser aber keine Arbeit gibt, einen einigermaßen gut bezahlten Job finden. Gar nicht so einfach. (31.Jan.2013)

Hauskauf in Neuseeland