Für jedes Vsium, das einen berechtigt sich länger als 1 Jahr in Neuseeland aufzuhalten braucht man einen Medical Check. Das bedeutet man muß zu einem staatlich zertifizierten Arzt gehen und sich durchchecken lassen. Verschiedene Werte im Blut werden untersucht, eine Urinprobe genommen, es wird einem ins Ohr geguckt und man muß Buchtstaben von einer Sehtest-Tafel vorlesen. Außerdem wird man gewogen, gemessen geröntgt und befragt.
Neuseeland verlangt, dass Immigranten einen “acceptable standard of health” haben. Hier gibt es ein Info-Blättchen zum Medical Check. Hauptsächlich geht es dem neuseeländischen Staat darum, keine Einwanderer ins Land zu lassen die “high cost health conditions” haben.

Wer ein Work Visum oder Permanent Residency hat, nimmt am staatlichen, neuseeländischen Gesundheitssystem teil…Hat ein Einwanderungswilliger eine Krankheit die in den nächsten Jahren, absehbar, hohe Kosten verursachen wird, ist es eher wahrscheinlich, daß sein Visa-Antrag abgelehnt wird. Hier kann man nachlesen, dass die Grenze der akzeptablen Kosten im Moment bei 41.000 NZD innerhalb von 5 Jahren liegt. Allerdings gibt es viele Kriterien und nur der Arzt entscheidet, ob man den Test besteht.

Hier jetzt eine Liste mit Erkrankungen, die ein dauerhaftes Visum für Neuseeland unerreichbar machen aufzustellen macht wohl keinen Sinn. Die Bestimmungen der Immigration ändern sich sowieso ständig… Was ich sagen will: Ich rate unbedingt vor der Auswanderung mal einen Gesundheitscheck beim Hausarzt machen zu lassen.

Wer nie krank ist geht nie zum Arzt. Soweit so gut, aber kann man sich sicher sein, dass man nicht vielleicht doch Tuberkulose, AIDS, Hepatitis oder gar Krebs hat ohne es zu wissen. Das erst dann festzustellen, wenn man am anderen Ende der Welt dabei ist eine Existenz aufzubauen wäre ziemlich ungünstig. Es gibt ja sogar Leute, die aus Neuseeland ausgewiesen wurden, weil sie zu dick waren. Da kennt die Immigration keine Gnade.

Im nächsten Beitrag von der Liste gehts um den Englisch-Test 🙂