Im Moment raubt uns der NZ$ den letzten Nerv. Eigentlich wollten wir nämlich mal noch ein bissl Geld in Kiwigeld umwechseln. Doch prompt als wir die Überweisung auf unser Euro-Konto bei der National Bank Anfang Mai losgeschickt haben, rauscht der Euro in den Keller. Ganz toll.

Der NZ$ unterliegt so großen Schwankungen, dass man (wenn man viel Geld hätte) schon mit geschicktem Hin-und Hertauschen ein Vermögen machen könnte. So hätte man am 5.5.2011 für 100 Euro noch 188 NZ$  bekommen, 3 Wochen später dann gerade mal noch 173 NZ$. Während der Krise, im Februar 2009 waren es sogar mal 250 NZ$ für 100 Euro.
Solche Zinserträge findet man nirgens!

Sogar der Financial Times Deutschland ist das Rekordhoch des Kiwidollar einen Artikel wert.
Jedenfalls dümplet unser Geld jetzt auf dem Euro-Devisenkonto in Neuseeland rum und wartet auf bessere Zeiten. Vielleicht kann jetzt mal endlich jemand Griechenland retten, damit das Elend endlich ein Ende hat.
Ach ja: Hier bei www.mataf.net kann man das Elend wundervoll grafisch aufbereitet beobachten.