Es ist fast unglaublich, aber wahr: Neuseeland ist internetmäßig nur durch ein einziges Kabel mit dem Rest der Welt verbunden, durch das Southern Cross Cable.
Diese Kabel verläuft quasi ringförmig vom Kalifornien über Hawaii, Fiji und Australien nach Neuseeland und zurück.

Route of the Southern Cross Cable, A submarine communications cable by J.P.Lon and Mysid, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license

Um gewisse Sicherheit gegen Ausfälle zu bieten ist es genau genommen ein Doppelkabel. Dennoch kam es in der Vergangenheit schon öfter zu Zwischenfällen die aber immer nur fast zum Totalausfall des Internets führten. Na toll. Aber dass es kein idealer Zustand ist von nur einem Kabel abzuhängen ist ja wohl offensichtlich.
Das Kabel wird zwar immer weiter ausgebaut um unser Internet schneller zu machen, aber im Prinzip wird die neuseeländische Wirtschaft von der immernoch recht langsamen Internetverbindung ein Stück weit ausgebremst. Meine Firma zB lebt davon große Datenmengen für Videoproduktionen von New York nach Auckland und wieder zurück zu schicken und das ist immer ein sehr zeitraubendes Unterfangen.

Es gab schon mehrfach Pläne für ein neues, zweites Kabel. Das hätte dem Wettbewerb der Internetanbieter hier bestimmt auch mal einen A***tritt verpaßt. Ein normaler Internetanschluss für Privatkunden begrenzt auf ca 60 GB Daten kostet hier immernoch rund 90 NZD pro Monat. Und das gilt für die Großsstädte. Die Landbefölkerung quält sich teilweise noch mit vorsinnflutlichen Dial-Up Anschlüssen herum. Aber Anfang August 2012 hat die Firma Pacific Fibre die Pläne und finanziellen Bemühungen für ein neues Kabel leider ersteinmal wieder verworfen.

Jetzt will man erstmal nur ein Trans-Trasman Kabel nach Australien bauen. Immerhin! Der Ruf nach einer schnelleren Verbindung in die Welt wird immer lauter. Auch Kim Dotcom, der ja hier in Neuseeland lebt kämpft für ein schnelleres Internet für uns.

Hier noch ein paar Links mit mehr Infos zum Southern Cross Kabel :

Artikel auf National Business Review
Website von Southern Cross mit Infos zum Kabel