Am Montag war in Neuseeland Feiertag. Waitangi Day um genau zu sein. Das ist der neuseeländische Nationalfeiertag und gefeiert wird der Vertrag von Waitangi (der Treaty of Waitangi), ein Vertrag den die Engländer 1840 mit den Maori Häuptlingen geschlossen haben.

Natürlich haben die Engländer die Maoris übers Ohr gehauen und die Maori-Übersetzung, die von den Häuptlingen unterzeichnet wurde stimmte nicht so ganz mit der englischen Version des Vertrags überein… Bis heute fühlen sich die Maoris um ihr Land betrogen und das ganze Thema ist politisch ziemlich heikel.
Es gibt jedes Jahr Proteste von Maori Aktivisten an deren Spitze der ziemlich schräge und durchgeknallte Hone Harawira steht. Seine neue Partei Mana-Party hat interessante politische Ziele wie Vollbeschäftigung, die Abschaffung der Mehrwertsteuer und ist auch gegen weiße Einwanderer.

Markus und ich wollten uns mal ein bissl neuseeländische “Kultur hautnah” geben und sind nach Pahia, besser gesagt nach Waitangi gefahren, wo dieser Vertrag unterzeichnet wurde und wo immer eine Art Maori-Volksfest stattfindet, das Waitangi Day Festival .
Wie jedes Jahr gab es morgens um 5h eine Zeremonie im Maori Versammlungshaus auf dem Grundstück wo der Vertrag von Waitangi damals unterzeichnet wurde und John Key, der Premierminister von Neuseeland war auch anwesend.

Die Sicherheitsvorkehrungen für die Prominenz waren aus deutscher Sicht haarsträubend schlecht organisiert. Wir sind zusammen mit dem Premierminister in absoluter Dunkelheit über die Wiese des Treaty house rüber zum Dudelsackspieler gelaufen. Es gab weder Taschenkontrollen noch sonst irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen und ich konnte ihn aus nächster Nähe fotografieren.

Alles in allem war es bis auf ein paar Proteste ein harmonischer Nationalfeiertag und ein schönes “Volksfest”. Ach ja, der Hochradfahrer auf dem einen Bild heißt Mr Wilson und hat Neuseeland von Steward Island aus mit dem Hochrad durchquert.

[embpicasa id=”5706898049316915889″]